Edinburgh-Glasgow

... nicht nur für Highlander, Zauberlehrlinge & Geheimagenten!

Routenvorschlag

6 Tage: 2 Tage Edinburgh + 1 Tag Zwischenstopps nach Belieben + 3 Tage Glasgow & Highlands

Strecke:
Edinburgh – Culross (ca. 50 Min. Auto / 1,5 Std. ÖPNV)
Culross – Stirling (ca. 35 Min. Auto / 1,5 Std. ÖPNV)
Stirling – Glasgow (ca. 40 Min. Auto / 30 Min. Zug)
oder:

Edinburgh – Falkirk (ca. 50 Min. Auto / 1,5 Std. ÖPNV)
Falkirk - Stirling (ca. 30 Min. Auto / ca. 15 Min. Zug)
Stirling – Glasgow (ca. 40 Min. Auto / 30 Min. Zug)

Zur Einstimmung & Begleitung unterwegs: Im Tour Guide Tales Podcast erzählen schottische Tour Guides über die Sehenswürdigkeiten, Filmlocations und Geistergeschichten ihrer Heimat (auf Spotify, Google Podcasts, Apple Podcasts).

Bitte informieren Sie sich über die jeweiligen aktuellen Reisebestimmungen Ihres Bundeslandes.
Übrigens: Mit unseren flexiblen Umbuchungsmöglichkeiten stehen Ihnen alle Optionen offen, auch wenn sich Ihre Pläne mal spontan ändern!


Weiterlesen

Stopp 1 - Edinburgh

Unser Motel One Edinburgh

Sich in Edinburgh zurecht zu finden, ist denkbar einfach denn die Stadt teilt sich in zwei praktische Hälften: New Town und Old Town - getrennt durch die Princes Street Gardens. In beiden Motel One sind Sie direkt im Zentrum der Stadt zu Hause und können zu Fuß alle Sehenswürdigkeiten - in Altstadt und Neustadt -erreichen.

ALT
Jahrhunderte alte Gebäude, enge Gässchen und natürlich das mittelalterliche Edinburgh Castle, das auf einem erloschenen Vulkan erbaut wurde und über der Stadt thront: In der Altstadt fühlt man sich ein bisschen wie in einer Filmkulisse - kein Wunder, der historische Stadtkern gehört zum UNESCO Weltkulturerbe... ebenso wie die New Town!

...und NEUER
Die „Neustadt" wurde im 18. Jahrhundert geplant, um eine Lösung für die übervölkerte Altstadt zu finden. Heute kann man hier zwischen den eleganten Gebäuden im georgianischen Stil die Shopping-Meile Edinburghs erkunden.

GESCHICHTE(N) ERLAUFEN

Abtauchen: In The Real Mary Kings Close erfährt man auf einer geführten Tour wie kreativ Edinburgh mit seinem Bevölkerungsboom umging - und wie vielschichtig die Altstadt ist: Lag 1600 das Zentrum noch unter freiem Himmel, liegen die Gassen und Räume nämlich jetzt unterirdisch.

SchnäppchenFree Walking Tours mit unterschiedlichsten Themengebieten (von einer Schlosserkundung bis zu den Geistern der Stadt) starten mehrfach täglich an einem designierten Treffpunkt und werden von Einheimischen durchgeführt, die mit Spaß und interessanten Infos bei der Sache sind. Anschließend bezahlt man auf freiwilliger Basis, was einem die Tour Wert war. Programm und Anmeldung hier.

Bezaubernd: The Potter Trail - Wer in Edinburgh ist, kommt an Harry Potter nicht vorbei. Diese Free Walking Tour führt zu den Orten, die der Inspiration der Geschichten dienten und an denen J.K. Rowling diese zu Papier brachte. Hier gehts zur Anmeldung.

Dorf in der Stadt: Entlang des Flusses „Water of Leith" kann man auf dem Dean Village Walk Spazierweg (Startpunkt: Stockbridge) - mitten im Stadtzentrum - eine Zeitreise antreten: In dem Tal, das sich der Fluss über die Jahrtausende gegraben hat, geht es vorbei an malerischen Häuschen und Sehenswürdigkeiten wie Dean Gardens, St. Bernard’s Well und Dean Bridge, bis nach Dean Village, das im 12. Jahrhundert gegründet wurde. Eine ruhige, grüne Oase, in der früher Mühlen standen - und deren Überreste auch heute noch zu sehen sind.

GUTE AUSSICHTEN

Camera Obscura and World of Illusions - Eine Attraktion mit Tradition! 1835 gegründet, steht hier Schottlands älteste Sehenswürdigkeit, die speziell für Besucher kreiert wurde: Es wartet eine Dachterrasse mit 360 Grad Panoramablick über Edinburgh und fünf Stockwerke mit interaktiven, optischen Illusionen inkl. Spiegellabyrinth. Hier entlang.

Royal Botanical Gardens: Einen fantastischen Blick auf die Skyline bietet auch der botanische Garten, der 2020 sein 350-jähriges Bestehen feiert. Dazu gibt es über 100.000 Pflanzen und 10 Gewächshäuser auf 70 Hektar zu entdecken. Voranmeldungen derzeit nötig.

Arthur’s Seat: Mit 251 Metern der höchste der sieben Hügel von Edinburgh, umgeben vom Holyrood Park. Auch er ist der Überrest eines Vulkans, der hier vor etwa 350 Millionen Jahren aktiv war. Startpunkt der kleinen „Wanderung": Holyrood Palace oder vom Parkplatz am Dunsapie Loch.

Pentland Hills Regional Park: Ein Mini-Hochland direkt vor den Toren Edinburghs mit einem etwa 100 Kilometer langen Wegenetz. Hier gibt es Routenvorschläge und eine Karte zum Download (ca. 50 Min. Auto / 1. Std. Bus)


EIN ABSTECHER NACH ... 

North Berwick: In charmanten Cafés einkehren, in Kunstgalerien stöbern, im Scottish Seabird Center über die heimische Vogelwelt lernen, ein Spaziergang am Seacliff Beach machen oder die Ruinen des Tantallon Castle auf einer Klippe über dem Meer erkunden - North Berwick ist einen Besuch wert! (ca. 45 Min. Auto & Zug)

St. Andrews: In diesem Küstenstädtchen steht nicht nur die historische Universität, in der sich Prinz William und Kate Middleton kennen lernten. Hier befindet sich auch der älteste Golfplatz der Welt, auf dem man für einen stolzen Preis ein paar Bälle schlagen kann, eindrucksvolle Ruinen einer Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert sowie die West Sands Beach mit einem feinen Sandstrand und einer angenehmen Badetemperatur von maximal 14 Grad Celsius im Sommer! (ca. 1,5 Std. Auto / 2 Std. Zug)

Dundee: Geschichte, Kultur, kreative Geister, innovative Küche - und die meisten Sonnenstunden in Schottland! Das Städtchen Dundee ist gerade „up and coming" und die perfekte Destination für einen Tagesausflug vom oft eher wolkigen Edinburgh aus. (ca. 1,5 Std. Auto & Zug)


Weiterlesen

Zwischenstopps von Colinton bis Stirling

In nur etwa einer Stunde gelangen Sie via Bahn oder Auto auf direktem Wege von Edinburgh nach Glasgow. Oder Sie nehmen auf der Strecke noch ein paar Stationen je nach Lust & Laune mit. Hier ein paar Vorschläge: 

The Colinton Tunnel: Diesen seit 1967 verlassenen 140 Meter langen Eisenbahntunnel aus dem 19. Jahrhundert schmückt das größte Grafitto seiner Art in Schottland. (ca. 20 Min. Auto / 40 Min. ÖPNV)

Carlingnose Point: Neben der seltenen Tier- und Pflanzenwelt, die in dem Wildlife Reserve erkundet werden kann, eröffnet sich hier außerdem ein spektakulärer Blick auf die Forth Bridge. Die Eisenbahnbrücke, die 1890 eingeweiht wurde, zählt mittlerweile zum UNESCO Weltkulturerbe - und mit dem Zug von Edinburgh fahren Sie sogar direkt darüber (ca. 20 Min. Zug / 40 Min. Auto).

Culross: Als eines der malerischsten Dörfer Schottlands diente Culross auch als Kulisse für die Serie Outlander". Das Dorf war im 17. und 18. Jahrhundert ein wichtiger Hafen am Fluss Forth. Im Zentrum liegt der Culross Palace, in dessen Gärten man frisches Obst und Gemüse erstehen kann - oder Sie lassen sich durch die bezaubernden Gässchen treiben, in denen man sich wie in einem lebenden Museum fühlt (ca. 50 Min. Auto / 1,5 Std. ÖPNV)

Falkirk: Nordwestlich von Edinburgh im Forth Valley liegt diese oft übersehene Stadt, die aber einiges zu bieten hat wenn man sich für moderne Ingenieurskunst interessiert. Hier befinden sich nämlich zum einen The Kelpieszwei gigantische (je 30 Meter hohe & 300 Tonnen schwere) Pferdeskulpturen aus Stahl des Künstlers Andy Scott. Kelpies sind Wassereister aus der keltischen Mythologie, die Skulpturen stehen aber auch für die Geschichte der Arbeiterpferde, die zu Zeiten der industriellen Revolution Lastkrähne den Kanal entlang zogen. Eindrucksvoll ist auch das Falkirk Wheel, das größte und einzige rotierende Schiffshebewerk der Welt. Quasi ein Riesenrad für Boote (ca. 50 Min. Auto / 1,5 Std. ÖPNV).

Tipp für Schloss-Liebhaber: Sie können von Edinburgh auch direkt nach Falkirk fahren und die obigen Stationen auslassen. An der Küste entlang liegen auf dem Weg Linlithgow Palace - das Lustschloss der Stuarts - und Blackness Castle mit seinem einzigartigen Schiffs-artigen Grundriss. 

Stirling, auch als das Tor zu den Highlands bekannt, war einst die Haupstadt Schottlands und Zentrum für Handel und Landwirtschaft. Heute ist das kleine Städtchen vor allem für sein mittelalterliches Schloss, Stirling Castle, bekannt, dass auf einem Hügel thront und bis 1685 eine der Hauptresidenzen der schottischen Könige war. In der Nähe befindet sich auch das Wallace Monument: Der Aussichtsturm ragt über die Felder, wo Nationalheld William Wallace - der echte Braveheart"- seine Truppen in der Schlacht von Stirling Bridge zum Sieg führte (ca. 1 Std. Auto / 2 Std. Zug)


Weiterlesen

Stopp 2 - Glasgow

Unser Motel One Glasgow

Die größte Stadt Schottlands gilt gemeinhin immer noch als „Arbeiterstadt". Dennoch lohnt sich ein Besuch, denn sowohl die Kreativ- und Kulturszene, die grünen Seiten der Stadt und ihre günstige Lage nahe der Highlands setzen Glasgow auf die To-Do Liste der City-Trip-Destinationen.


URBANES
City Centre Mural Trail: Dieser Spaziergang führt Sie nicht nur einmal quer durch die gesamte Innenstadt. Im Vorbeigehen erschließt sich auch die kreative Street-Art Szene Glasgows. Das erste Wandgemälde entstand 2008 und mittlerweile sind es etwa 29 Werke von Krokodilen und Häschen über Astronauten bis hin zu fliegenden Taxis, von fotorealistisch bis abstrakt.

 

GRÜNES
Pollok Country Park: Glasgow bedeutet übersetzt aus dem Gaelischen „geliebter, grüner Ort”: mehr als 90 Parks und Gärten stehen der Öffentlichkeit zum Entspannen zur Verfügung. Der Pollok Country Park wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und ist der größte Park Glasgows - inklusive einem Wildlife Garden mit schottischen Hochlandrindern!

 

WIE GÜNSTIG
Von den über 20 Museen und Galerien der Stadt kosten die meisten keinen Eintritt, wie die Kelvingrove Art Gallery and Museum, die eine der größten Kunstsammlungen Europas beheimatet, die Gallery of Modern Art, Glasgows St. Mungo‘s Cathedral oder der Botanische Garten. Und auch in Glasgow gibt es täglich Free Walking Tours mit Fokus auf Architektur und Geschichte. Hier geht's zur Anmeldung.

 

APPETITLICH

Das Stadtviertel Finnieston im Westen ist das designierte „Foodie Quarter“ Glasgows. Hier gibt es von  jungen und coolen Locations über Craft Beer und Gin-Bars auch prämierte Feinschmecker-Restaurants. UND: Glasgow ist die Veganer-freundlichste Stadt der UK! 

Hier finden Sie auch The Dockyard Social: einen bunt-gemixten Street Food Markt inklusive Live DJs von Freitag bis Sonntag. Derzeit sind (kostenfreie) Time-Slot-Buchungen nötig.

Kaffeeklatsch zur Kultur? Rund um die Uni - wo auch die Kelvingrove Art Gallery & Museum sitzt - gibts leckere Cafés! 

HOCH IN DIE HIGHLANDS

Die West Highland Line - ist eine der schönsten Bahnstrecken der Welt. Die Linie startet an der Glasgow Queen Street Station und führt direkt durch die wunderschöne Landschaft der Highlands bis nach Mallaig (Fahrtzeit ca. 5 Std.). Dabei überquert sie unter anderem den Glenfinnan-Viadukt, bietet atemberaubende Blicke auf Loch Shiel, Loch Eilt und Ben Nevis - vieles davon diente als Filmkulisse bei Harry Potter, James Bond und Braveheart. Quer durch den Trossachs Nationalpark bis zum Atlantik und dem Endbahnhof Mallaig, der einst der größte Hafen für Heringfang in Europa war. 

Wer weniger Zeit hat: Der Zug teil sich in Crianlarich, so dass man statt Mallaig auch „nur" bis Oban fahren kann (ca. 3 Std.). Die Strecke führt entlang des Flusses Clyde, durch den Loch Lomond & Trosssachs National Park, über Berge und Fjorde. Eine weitere Möglichkeit: in Fort William in den Jacobite Steam umsteigen und mit dem alten Dampfzug bis Mallaig fahren.

Übrigens: Impressionen der Strecke finden Sie im Motel One Glasgow überall! 

Apropos Loch Lomond & The Trossachs National Park: In nur etwa einer Stunde sind Sie am Loch Lomond, dem größten See in Schottland, der Möglichkeiten für jede Art von Wassersport bietet. Dazu führen zahlreiche Wanderungen durch den National Park (ca. 45 Min. Auto / 1 Std. Zug).

SLAINTE MHATH!

Das „Prost" auf Gaelisch könnte Ihnen weiter helfen, wenn Sie in einem der Pubs oder vielen Whisky-Destillerien unterwegs sind. Schließlich ist Whisky das Nationalgetränk, also lohnt sich auch ein tiefer Blick ins Glas... und in seine Herstellung!
Schottland wird in fünf Whisky-Regionen eingeteilt. Glasgow sitzt im Lowland, dessen Klima und Landschaft sich ideal für Gersteanbau und damit perfekt für die Herstellung eignen. Die Region ist berühmt für ihre leichte, traditionell torflosen Whiskys, die für eine süße, grasige Note sowie ihre Sanftheit bekannt sind.

Hier nur eine kleine Auswahl - bitte beachten Sie, dass es aufgrund von COVID 19-Maßnahmen eventuell keine bzw. abgeänderte Besuchszeiten geben kann:

The Glasgow Distillery: sitzt direkt in Glasgow (ca. 10 Min. Auto / 30 Min. ÖPNV).

Auchentoshan Distillery: wohl eine der bekanntesten schottischen Whisky-Brands (ca. 20 Min. Auto /50 Min. Zug & Bus).

Glengoyne Distillery: Idyllisch an der Schwelle zu den Highlands gelegen, sitzt diese kleine Destille (ca. 30 Min. Auto / 1 Std. Zug & Bus).


Weiterlesen

Ihre Pläne ändern sich? Mit unseren flexiblen Umbuchungsmöglichkeiten stehen Ihnen alle Türen offen!